Weizenfrei – Brotbacken mal anders

Wie ich aus den Büchern gelernt hab ist Weizen nicht wirklich das ideale Nahrungsmittel für den Menschen. Natürlich kann man heute nicht oder nur sehr schwer darauf verzichten. Denn schaut man sich die Inhaltsangaben eines typischen Wocheneinkaufs mal genauer an, wird man feststellen das in vielen Produkten Weizen enthalten ist.
Ich möchte jetzt auch nicht komplett darauf verzichten, sondern es nur bewusst reduzieren. Und der meiste Weizen ist sicher im Brot enthalten das wir täglich essen, darum hab ich einige Rezepte rausgesucht für ein Weizenfreies Brot

Das erste Brot war natürlich noch nicht so ganz der Renner, es sah aus wie ein Kastenkuchen und schmeckte auch ein wenig so. Trotzdem wurde es von Liebling und mir gegessen.
Liebling hat manchmal einen recht empfindlichen Magen. Von daher war ich natürlich auch gespannt wie es ihm bekommt. Erstaunlicher Weise, verzichtet Liebling jetzt auf die üblichen „AfterDinnerRituale“ und fühlt sich in der Magengegend wesentlich wohler

Das Grundrezept des Brotes besteht aus:

brot500 gr.Quark,
120 gr. Mandelmehl,
200 gr. Leinsamen geschrotet,
50 gr Speisekleie,
50 gr. Dinkelmehl,
ein Beutel Backhefe/Backpulver
10 Eier und eine priese Salz je nach Geschmack.

Gerne umhülle ich das ganze mit Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Mohn. Letztens habe ich ein Brot mit Oliven und Knoblauch gebacken.

Wer jetzt denkt das ist Aufwendig….. nene…. Quark, Eier und Backhefe/Backpulver  in eine Schüssel geben und mixen, dann den Rest hinzufügen und weiter mixen. In den Backofen bei 150 °C  und 90 Min. …. genug Zeit für ein Mittagsschläfchen :-).

Ich habe zwei Silikonbackformen mit der Masse gefüllt und bekomme 40 Scheiben Brot daraus. Die ganzen Zutaten haben ca. 2700 Kalorien, d.h. ca. 70 Kalorien für eine Scheibe.

 

 

10 thoughts on “Weizenfrei – Brotbacken mal anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *